Dekan Michael Waldmann

Liebe Leserinnen und Leser,

viele kennen das Märchen vom Froschkönig. In ihm verwandelt sich ein glitschiger Frosch durch einen Kuss in einen hübschen Königssohn. In einer Zeit großer ZuMUTungen erleben manche deren Verwandlung in Mut. Den brauchen wir jeden Tag neu. Wenn wir freundliche Menschen treffen, gemeinsam hören und feiern, laufen und beten, diskutieren und lachen, singen und Musik machen, erleben vielleicht auch wir die Verwandlung von Zumutung in Mut.

In manchen Veranstaltungen des Bezirkskirchentags finden sich ZuMUTungen. Ich bin gespannt, ob sich daraus auch Zorn -  oder Mut entwickelt. Beides ist immer möglich. Mut fördert das Leben. Zorn ist die Kehrseite der Liebe und das Gegenteil von Gleichgültigkeit.

Wir feiern zwischen Neuenhaus und Nürtingen, zwischen Wolfschlugen und Neuffen, zwischen Neckartenzlingen und Wendlingen am Neckar.

Ich lade Sie herzlich zu den Angeboten des Bezirkskirchentags ein und hoffe, dass Sie die Veranstaltungen als Mut machend erleben.

Hoffentlich spüren Sie in diesen Tagen etwas von der Freude und Weite christlichen Glaubens, der nicht ohne Zumutung Mut machen will.

Vielleicht finden sie in dieser Woche ihren persönlichen Mut in den Zumutungen ihres Lebens. Bleiben Sie bis dahin von Gott behütet.

Ihr
 
Dekan Michael Waldmann